Aufbau der Arzneimittelprofile

Die Arzneimittelprofile sind für die PATIENTENINFORMATION des Apothekers bestimmt. Für die Information gegenüber dem Arzt oder für die Erstellung eines therapeutischen Plans durch den Arzt oder Apotheker sind die Arzneimittelprofile wegen der Abstraktion bei den Dosierungen, Kontraindikationen, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen nicht ausreichend geeignet.

Wichtiger Hinweis für die Differenzierung der Information

Die rot gedruckten Informationen sollten der Patientin/dem Patienten insbesondere bei Erstanwendung des Arzneimittels vermittelt werden, bzw. Bestandteil der Beratung sein.

Die schwarz gedruckten Informationen sollen dem Apotheker im Sinne einer besonderen Aufmerksamkeit oder Kontrolle bei seinen Patientengesprächen von Nutzen sein.
 
 

 

Anwendung 

 

Anwendung 

 

Dosierung 

 

Die Mengenangaben beziehen sich auf erwachsene, normalgewichtige Personen und – falls nicht anders erwähnt – auf die orale Anwendung. Wenn es für den jeweiligen Wirkstoff keine eindeutigen, allgemeinen Dosierungsangaben gibt, sondern anstelle derartiger Angaben eine Vielzahl von Empfehlungen für unterschiedliche Beschwerdebilder, werden diese wegen der angestrebten Übersichtlichkeit des Materials nicht aufgenommen. Bei der Prüfung der Dosierung ist darauf zu achten, dass die Arzneimittelhersteller z. T. (unterschiedliche) Salze der Wirkstoffe einsetzen. Um Fehlinterpretationen zu begegnen, ist bei einer Vielzahl von Arzneimittelprofilen die Dosierung mit der Angabe des Salzbildners angegeben.

 

Hinweise 

 

Hinweise zum Umgang mit dem Arzneimittel. 

 

Kontraindikationen 

 

Bei verschreibungspflichtigen Arzneimitteln werden – da der Arzt die Risiken bereits einmal überdacht hat – nur absolute  und solche Kontraindikationen erwähnt, die aus der Sicht der Autoren für die Patientenberatung des Apothekers von Bedeutung sein können. Wenn absolute Kontraindikationen nicht erfasst wurden, wird darauf durch den Hinweis "s. Fachinfo" gesondert hingewiesen. Bei apothekenpflichtigen Arzneimitteln waren die Autoren bestrebt, alle Kontraindikationen und wichtige Vorbedenken aufzunehmen.

Überempfindlichkeiten gegenüber den hier dargestellten Wirkstoffen werden bei den Kontraindikationen nicht erwähnt.
Vollständige Informationen zu den Kontraindikationen finden sich in den Gebrauchsinformationen für Fachkreise. 

 

Nebenwirkungen 

 

Es werden solche Nebenwirkungen aufgeführt, die der Selbstbeobachtung zugänglich sind und zugleich sehr häufig (über 10%) oder häufig (1–10%) auftreten bzw. gelegentliche oder seltene (unter 1%), die der Selbstbeobachtung zugänglich und zugleich von besonderer Bedeutung sind (z.B. zu Therapieabbruch führen müssen).
In unserer Internet-Fortsetzung der Arzneimittelprofile unter www.Hirsch-Apotheke-Wismar.de/Profile bedeuten bei den Nebenwirkungen die Abkürzung

sh = sehr häufig, d.h. über 10 %,

h  = häufig, d. h. 1 – 10 %

g  = gelegentlich, d.h. unter 1 % und

s  = selten, d.h. unter 0,1%. 
Vollständige Angaben zu den Nebenwirkungen finden sich in den Gebrauchsinformationen für Fachkreise. 

 

Wechselwirkungen 

 

Es werden diejenigen Wechselwirkungen aufgeführt, die aus der Sicht der Autoren von Bedeutung sein können. Vollständige Angaben zu den Wechselwirkungen finden sich in den Gebrauchsinformationen für Fachkreise.
Es werden - ggf. auch bei den Kontraindikationen - in Deutschland im Verkehr befindlichen Arzneimittel berücksichtigt. 

Aktualisiert am 17.7.2009